Datenmanagement

CDO: Eine eierlegende Wollmilchsau

In der Tat: Ein Chief Data Officer muss viele Qualitäten haben – vom Businesswissen bis zum technischen Verständnis von IT-Landschaften. Warum ein CDO immer wichtiger wird, welche Aufgaben er hat und welchen Herausforderungen er sich stellen muss – wir haben uns intensiv mit dem Thema beschäftigt.

Eine eierlegende Wollmilchsau: Eigentlich bräuchte jedes Finanzinstitut - mit Verlaub - ein solches wundersames Hybridwesen. Allerdings in Gestalt eines Chief Data Officers. Der CDO muss über viele Fähigkeiten und Qualitäten verfügen: Er muss Erfahrungen im Bankbusiness haben, sollte sich aber auch mit IT-Architekturen auskennen, gleichzeitig fit sein im Metadaten-Management und in Data Governance. Dieser „Alleskönner“ spielt mehr und mehr eine entscheidende Rolle im Executive Data Management. Nicht nur, dass die Bankenaufsicht immer höhere Anforderungen an das Datenmanagement stellt (z.B. BCBS#239, AnaCredit). Auch die Daten selbst gewinnen an Bedeutung für Banken, die eine Transformation einer klassischen Finanzdienstleister-Organisation zu einem informations- und datengetriebenen Business anstreben. Wobei der Fokus auf kanalisierten und strukturierten Informationen, Prozessen, Systemen, Anwendungen und Anwendern liegt.

Die Aufgaben

Die Funktion des CDO lässt sich in folgende Aufgabenfelder aufteilen:

  • Als Data Governance Manager ist er für die strategische Entwicklung aller Datenmanagementaktivitäten zuständig. Er koordiniert die damit verbundenen Data-Governance-Aktivitäten zur Sicherstellung der Datenqualität sowie der Konzeption und Überwachung von Richtlinien, Standards und Frameworks für das Datenmanagement.
  • In der Rolle als Datenmanager verantwortet er das Metadaten-Management sowie die Steuerung und Überprüfung der Datenqualitätsprozesse. Er unterstützt bei den Aufgaben des Projektmanagements das Datenqualitätsmanagement.
  • Als fachlicher Datenarchitekt ist er die Schnittstelle zwischen Business und IT, um so - anhand der Aufnahme von fachlichen und technischen Anforderungen - die Bedürfnisse und Anforderungen der Fachbereiche des Unternehmens bedienen zu können.
  • Für Anfragen und die Umsetzung von Daten und Datenqualitätsmanagement ist er als Single Point of Contact der alleinige Ansprechpartner für die Fachbereiche.
Die Herausforderungen

Die größte Herausforderung für einen neu installierten Chief Data Officer besteht sicher in der Ordnung und Strukturierung der unterschiedlichsten Datenströme in einem Unternehmen. Es gilt, ganze IT-Landschaften effizient zu gestalten und redundante Tools oder Prozesse wie etwa die Datenaufbereitung an verschiedenen Orten zu beseitigen. Denn ein Institut muss in der Lage sein, auch adhoc der BaFin auf Wunsch Einzeldaten zur Verfügung zu stellen. Aber auch das Institut selber hat ein Eigeninteresse an einer optimale Datenqualität und -organisation, um zuverlässig und präzise die Vermögens- und Ertragslage kontrollieren zu können. Oder auch neue Geschäftsmodelle zu generieren.

Die zweite Herausforderung ist die Position des CDO. Wie seine Rolle ausgestaltet und organisiert wird, hängt vom jeweiligen Unternehmen, seiner strategischen Ausrichtung und seinen Grundsätzen ab. Beantwortet werden müssen stets grundsätzliche Fragen: Wird der CDO im Operational Business angesiedelt? Oder nimmt er eher die Stellung eines IT-Officers ein? Wem gegenüber muss er Rechenschaft ablegen: Dem CFO oder doch dem CEO?

Die Unterstützung

Dank unser vielfältigen Erfahrungen in Zusammenarbeit mit Kunden auf der ganzen Welt können unsere Experten dem CDO in Ihrem Unternehmen zur Seite stehen. Unsere Leistungen:

  • Unterstützung bei der Koordination, Steuerung und Umsetzung von Data-Governance-Aktivitäten
  • Unterstützung bei der Konzeption von Richtlinien und Frameworks sowie deren Einhaltung
  • Übernahme von Projektmanagementaufgaben
  • Aufnahme von fachlichen und technischen Requirements in der Schnittstelle zwischen Business und IT
  • Konzeption von Datenqualitätsprozessen
  • Unterstützung bei der Entwicklung einer BI-Strategie
  • Konzeption und Aufbau eines BI-Competence-Centers, Konzeption von BI-Prozessen
  • Konzeption und Aufbau eines Metadaten-Repositories.
Der Überblick


Artikel empfehlen:

01.12.2014
Kategorien:
Ausgabe 10 - 2014
Risk & Compliance

Schlüsselwörter
Datenmanagement
BCBS

Aktuelles von Experten für Experten