Beratung

Consulting: Wir liefern Bausteine

Beratung ist nicht gleich Beratung. Die einen rechnen nach Time und Material ab, die anderen locken mit Festpreisen. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Deswegen sagen wir: Kombinieren wir doch beide Ansätze. Wir bieten „Consulting as a Service“ an: Der Kunde wählt aus einem Katalog die gewünschten Leistungen zu einem festen Preis. Unsere Erfahrung zeigt: Das funktioniert bestens.

Beratung nach dem Baukastenprinzip

Guter Rat ist teuer. Sagt ein Sprichwort. Wir sagen: Guter Rat ist selten. Aber machbar. Sich Beratung von außerhalb zu holen, ist für viele Unternehmen selbstverständlich. Doch: Welcher Anbieter verspricht die besten Resultate mit einem minimalen Risiko? Und welches Konzept ist das bessere: der Time- und Materialansatz oder das Festpreismodell? Unsere Lösung heißt: „Consulting as a Service“. Das ist eine Methode, die es den Unternehmen ermöglicht, einerseits Beratungsleistungen nach eigenen Wünschen zu gestalten und andererseits definierte Lieferleistungen zu einem bestimmten Preis zu erhalten. Zentraler Bestandteil ist ein detaillierter Leistungskatalog.

Katalog mit Festpreisen

In diesem Leistungskatalog sind alle Komponenten aufgelistet, beschrieben und, je nach Komplexitätsgrad, mit Festpreisen versehen. Damit können aus unstrukturierten Dienstleistungen einfache und strukturierte Leistungspakete geschnürt werden. Um diesen Leistungskatalog zu entwickeln, müssen vorab mit dem Kunden einige Fragen geklärt werden.

  • In welchen Bereichen wird eine Beratung benötigt: Change-Management, Projektmanagement, Prozessmanagement oder das PMO?
  • Welche Anforderungen und Vorgaben an die Zusammenarbeit gibt es?
  • Welche Methoden und Vorgehensweisen sind beim Kunden etabliert und zu berücksichtigen?

Nach diesem Check entwickeln wir einen individuellen Leistungskatalog, der auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten ist. Zulieferleistungen werden möglichst genau beschrieben, gewünschte Endergebnisse dokumentiert sowie Ergebnistypen und Abnahmekriterien definiert. Die Preise für die Lieferleistungen bilden später die Kalkulationsbasis für das Unternehmen.

Leistungen und Ressourcen frei wählbar

Ähnlich wie beim Befüllen eines Einkaufskorbs kann sich das Unternehmen dann die Bausteine seines Beratungspakets so zusammenstellen, wie sie benötigt werden. Das bedeutet auch, dass eine freie Planungsmöglichkeit der Ressourcen besteht. Stellt man also fest, dass für eine bestimmte Projektphase die Inhouse-Ressourcen nicht ausreichen, so können diese über den Leistungskatalog für einen bestimmten Zeitraum hinzugebucht werden. Das Unternehmen kann das Projekt also nach den eigenen Vorstellungen und Rahmenbedingungen abwickeln, während der Anbieter eine genaue Vorgabe hat, welche Dienstleistungen er in welchem Umfang erbringen muss.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Es entsteht eine Transparenz in den laufenden Prozessen, ein hohes Maß an Flexibilität und Gestaltungsfreiheit während des Projektablaufs ist gewährleistet.
  • Durch die Ergebnisorientierung ist eine volle Kostenkontrolle möglich.
  • Die Bestellung von Leistungen via Katalog sorgt für deutliche Zeiteinsparungen, da Preisverhandlungen für Einzelprojekte entfallen.
  • Durch die Vereinheitlichung der Prozesse und die Etablierung einer globalen Vorgehensweise werden Risiken minimiert.

Unsere mehrjährige Erfahrung mit „Consulting as a Service“ in großen internationalen Unternehmen hat gezeigt: Es funktioniert! Die Methode führt zu einer höheren Projekterfolgsquote und dadurch zu einem optimierten Projektportfolio, was die Vergleichbarkeit von Projekten zu steigern vermag.


Aktuelles von Experten für Experten