IT-Infrastruktur

IT-Infrastruktur-Management: Unser Tipp – Geben Sie’s ab!

Geld abheben, einzahlen oder überweisen – das will der moderne Bankkunde rund um die Uhr. Für die Banken heißt das: eine Infrastruktur vorzuhalten, die sicher ist, schnell reagiert und immer auf dem neuesten Stand ist. Das ist aufwendig. Wir empfehlen: Befreien Sie sich von dem Ballast und legen das IM in unsere Hand. Da sind Sie immer auf der sicheren Seite – und sparen noch Kosten!

Allzeit bereit? Outsourcing ist die richtige Antwort

Ob nachts oder am Wochenende, am Automaten oder vom Smartphone aus: Bankkunden erwarten heute einen Finanzpartner, der ihnen rund um die Uhr verlässlich zur Verfügung steht. Darüber hinaus gibt es weitere Ansprüche an eine moderne B2B- oder B2C-Bank: Sie soll schnell auf die Wünsche des Kunden reagieren und mit ihren Dienstleistungen stets auf der Höhe der Zeit sein. Das stellt die Finanzinstitute vor große Herausforderungen. Einer gut geplanten und funktionierenden IT-Infrastruktur kommt da eine entscheidende Rolle zu. Immer mehr Banken beschließen daher, ihr zeit- und kostenintensives IT-Infrastruktur-Management (IM) auszulagern und auf externe Fachleute zu vertrauen. CGI hat auf diesem Gebiet bereits mehrere Partner bei der Transition begleitet.

Was zeichnet ein zeitgemäßes IM aus?

     

  • Anpassung: Die IT-Abteilung muss in der Lage sein, fortlaufend auf neue Anforderungen reagieren zu können. Gefragt sind ausbaufähige Lösungen.
  • Flexibilität: Neue Kunden oder neue Ansprüche müssen ohne großen Aufwand in das System integriert werden können.
  • Schnelligkeit: Neue Ideen müssen rasch umgesetzt werden können.
  • Sicherheit: Einhaltung aller bankspezifischen Sicherheitsvorgaben.
  • Qualität: Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit sind oberstes Gebot.
  • Technik: Hardware, Betriebssysteme und Anwendungen sollten sich stets auf dem neuesten Stand befinden.

Welche Lösung können wir bieten?

Wir übernehmen die Modernisierung und auf Wunsch den kompletten Betrieb direkt vom Kunden oder von einem Provider. Wir verfügen über vielfältige Erfahrungen beim nicht immer einfachen Second Generation Outsourcing. Wir bieten sowohl ein selektives Outsourcing wie auch einen Full Service an. Dabei gehen wir Schritt für Schritt vor – wie zuletzt bei einer großen europaweit agierenden B2B-Bank in München.

     

  • Konzeption: Gemeinsam mit dem Kunden erstellten wir ein Virtual-Desktop-Konzept. Das heißt, die über 200 Mitarbeiter verfügen über flexible Arbeitsplätze mit Bildschirm und Tastatur – ob sie am Schreibtisch, im Meetingraum oder unterwegs sind. Alle Daten und Applikationen werden zentral aus dem deutschen CGI-Rechenzentrum bereitgestellt – natürlich nach dem neuesten Stand der Technik. Das bedeutet eine geringere Störanfälligkeit und eine größere Sicherheit.
  • Transition: Nach dem Aus- und Umbau der Infrastruktur übernahmen wir die Verantwortung für die IT-Infrastruktur und die Telefonie. Die Infrastruktur wird vom Rechenzentrum gemanagt. Die Telefonie verbleibt vor Ort und wird von uns remote betreut.
  • Delivery: Das Modell wurde gemeinsam ausgearbeitet. Kommunikation, Zusammenarbeit und Service Level Agreements wurden detailliert festgelegt. Unser Bestreben ist eine ebenso intensive wie flexible Kooperation mit dem Kunden.
  • Begleitung: Wir begleiteten die Einführung der neuen Infrastruktur und des neuen Arbeitsmodells intensiv durch Change Management.

Wie profitiert unser Kunde?

Der Bank steht jetzt eine hoch entwickelte Infrastruktur mit optimaler Flexibilität, Verfügbarkeit und Performance zur Verfügung.

Die Kosten konnten um rund 30 Prozent gesenkt werden. So wurde u.a. die Anzahl der Drucker von 120 auf 16 verringert.

Alle bankspezifischen Sicherheitsvorgaben werden vollständig erfüllt.

Wir stehen jederzeit für die Wartung oder auch Lösung von Problemen zur Verfügung.


Artikel empfehlen:

01.06.2014
Kategorien:
Ausgabe 8 - 2014
Specials

Schlüsselwörter
IT-Infrastruktur

Aktuelles von Experten für Experten