Logica

Mehr Infrastruktur durch Innovation

Wie kommt ein Unternehmen zu einer IT-Infrastruktur, die Höchstleistungen ermöglicht? Werfen Sie einen Blick ins Nähkästchen unseres täglichen Geschäfts: mehr Infrastruktur durch Innovation – ein Erfahrungsbericht am Beispiel der Direktbank ebase.

Ohne leistungsfähige IT läuft bei der ebase nichts: Die European Bank for Fund Services GmbH, eine 100-prozentige Tochter der comdirect bank AG, ist eine B2B-Direktbank mit innovativen Depot- und Kontolösungen. Vorrangig im Internet bietet sie Full Service für Finanzvertriebe, Versicherungen, Vermögensverwalter und Investmentgesellschaften.

Klar, dass die IT-Infrastruktur eine der zentralen Lebensadern für das Geschäftsmodell der ebase darstellt. Sie muss nicht nur das ansteigende Geschäftsvolumen bewältigen, sondern auch schnell und unkompliziert mit neuen Lösungen zurechtkommen. Wichtige Rahmenbedingungen ergeben sich aus Veränderungen im Markt und aufsichtsrechtlichen Regelungen – hier muss das System Anpassungen besonders schnell umsetzen. 

Outsourcing-Vertrag mit Logica

Seit Oktober 2010 liegt die Verantwortung für die IT-Infrastruktur der ebase in den Händen von Logica: Wir haben sie gemeinsam mit der ebase neu und schlank gestaltet und dabei vor allem auf hohe Flexibilität und Verfügbarkeit geachtet. Die ebase kann sich nun darauf verlassen, bei Hardware, Betriebssystemen und Anwendungen immer auf dem aktuellen Stand der Technik zu sein. 

Von dieser Neuerung profitieren auch die B2B-Kunden und Partner der ebase: Bisher mussten sie ein separates System nutzen, nun sind sie in das umfangreiche Servicemodell eingebunden. Auch Dienstleister der ebase greifen jetzt direkt auf die ebase-Infrastruktur zu. 

Virtualisierung ist Trumpf

Außerdem hat Logica im Auftrag der ebase ein ausgeklügeltes Virtualisierungskonzept entwickelt: Wir stellen der Direktbank alle Daten und Anwendungen aus unserem zentralen Rechenzentrum in Bremen bereit („Private Cloud“). Die ebase ist damit Vorreiter im Bereich der Virtualisierung und setzt sogar als eines der ersten Unternehmen durchgängig auf virtuelle Desktops. 

Damit stehen den über 200 ebase-Mitarbeitern flexible Arbeitsplätze mit Bildschirm und Tastatur in Gruppenbüros zur Verfügung. Und auch bei der Arbeit im heimischen Büro können Mitarbeiter sicher und uneingeschränkt auf dieselbe Benutzeroberfläche mit identischen Funktionen zugreifen. Auf dieser Grundlage hat die ebase ein familienfreundliches Home-Office-Konzept entwickelt, das über die Hälfte der Mitarbeiter zeitweise nutzt. Es ist gleichzeitig eine der Säulen des ebase-Notfallkonzepts, da es erweiterte Bürozeiten ermöglicht. 

Partnerschaft auf Augenhöhe

Nach Vertragsschluss begann Logica sofort, gemeinsam mit der ebase die bisherige Infrastruktur zu hinterfragen, Neuerungen zu entwickeln und umzusetzen und Einsparpotenziale aufzudecken. Die ebase konnte zum Beispiel die Zahl ihrer Drucker deutlich senken. Insgesamt führte die neue Infrastruktur zu Einsparungen von rund 30 Prozent.

Parallel schulte Logica die ebase-Mitarbeiter, damit sie so gut und so schnell wie möglich vom Systemwechsel profitieren konnten. Wir haben dafür die massiven Umstellungen in kleinere Pakete aufgeteilt, die sich leicht bewältigen ließen. So blieb den Mitarbeitern Raum, um die Vorzüge der neuen Lösung zu erleben. 

Inzwischen befindet sich die neue IT-Infrastruktur im laufenden Betrieb. Die ebase hat ihre Servicequalität erhöht und zusätzlichen Spielraum gewonnen, um neue Produkte in partnerspezifischer Konfiguration zu entwickeln. Lastspitzen sind kein Problem mehr, das System geht damit mühelos um. Die ebase und Logica führen eine Partnerschaft auf Augenhöhe mit regelmäßigen Kontakten auf allen Ebenen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!


Artikel empfehlen:

02.07.2012
Kategorien:
Ausgabe 1 - 2012
Infrastructure
Specials

Schlüsselwörter
Logica

Aktuelles von Experten für Experten