Cloud Transformation

Mit ClivE sofort ins Cloud-Zeitalter

Ein digitaler Kleiderschrank mit verschiedenen Fächern: Man legt Sachen hinein, die gebraucht werden, Sachen, die nicht gebraucht werden, nimmt man heraus. So könnte man ClivE bildstark beschreiben - eine Neuentwicklung von CGI.

ClivE steht für „Cloud Native and Enterprise“ und ist eine Plattform u.a. auch für Finanzdienstleister. Das bisher weltweit einmalige Programm befindet sich derzeit in der letzten Entwicklungsphase.

Cloud Native ist ein Programm, das speziell für eine Cloud-Computing-Architektur entwickelt wurde. ClivE ist noch ein bisschen mehr: eine Plattform, die Architektur, Konzeption, Aufbau und das Betreiben von Cloud-basierenden Anwendungen über einen Methoden-Baukasten ermöglicht. In den meisten Fällen gibt es heute bestimmte einzelne Vorgehensweisen oder Werkzeuge zum Erstellen oder zur Migration von bestehenden bzw. neuen Anwendungen in einem Cloud-Umfeld. ClivE führt all die verschiedenen Verfahren zusammen. Der große Vorteil: Der Kunde kann sofort in das Cloud-Zeitalter starten.

Do-Yourself-Customizing

ClivE basiert auf der Microservice-Architektur und besteht aus mehreren Schichten (Layer), die jede für sich unabhängig und austauschbar ist. Wie in einem Kleiderschrank kann der Kunde die Fächer belegen, zum Beispiel mit einen Infrastruktur-Stack, einem technologischen Stack oder einem fachlichen Stack. Der Kunde kann auch durch eigene Services, Funktionen oder Verfahren die Layer auf der ClivE-Plattform erweitern. Je nach Bedarf und Nutzen. Das heißt: weg von den starren Verflechtungen in der alten IT, hin zum Do-Yourself-Customizing als neuem Standard.

Der Mehrwert, den ClivE bietet, ist die Nutzung von „open source-Produkten“, etablierten Verfahren, bereitgestellten und nutzbaren Konzepten, Templates sowie lauffähigen Services oder Funktionen. ClivE ermöglicht damit dem Kunden einen hohen Automatisierungsgrad für den Betrieb und das schnelle Erstellen von Anwendungen. Da ClivE auf verteilte Systemumgebungen (Cloud-Umgebungen) fokussiert ist, wird dem Kunden ein kompletter Baukasten zur Nutzung zur Verfügung gestellt, ohne dass ein eigener Server betrieben werden muss.

Individuelles Produktportfolio

So können wir als Provider unseren Kunden eine Neutralität gegenüber Produktherstellern darstellen und gemeinsam mit dem Kunden sein individuelles Produktportfolio zusammenstellen. Die IP (Intellectual Property) ClivE sollte weiterhin den einfachen Übergang von klassischen Umgebungen zu digitalen Strukturen und die damit verbundene Nutzung von neuen digitalen Technologien und Verfahren ermöglichen. Auch dafür stellt ClivE auf seinen Layern verschiedene Verfahren und Funktionen wie eine „Docker (Containerisierung)“- und „Kubernetes“-Umgebung zur Verfügung. Sie ermöglicht das Entwickeln und das Verteilen von wiederverwendbaren Microservices.

Durch die „Container“-Technologie lassen sich auch vorhandene Systeme und Plattformen in Cloud-basierte Umgebungen überführen. Weiterhin unterstützt ClivE „Serverless“, also die dynamische Zuteilung von Serverkapazitäten eines Cloud Providers. Das Programm unterstützt darüber hinaus über „Erweiterungen“ das Build- und Deployment-Pipelining sowie durch End-to-End Monitoring, Tracing und Logging die Überwachung und den Betrieb einer Cloud-basierten Anwendungsumgebung.

ClivE ist die ideale Basis für digitale Projekte im Finanzdienstleister-Umfeld, stellt die neuesten Technologien zur Verfügung und unterstützt den Nutzer durch „Rezepte“, „Konzepte“, „Templates“ und Produkte bei dessen Umsetzung. Die in den „Rezepten“ definierten Verfahren sind sofort umsetzbar und lauffähig. Der Nutzer kann dadurch verschiedene Variationen ausprobieren und sich für die richtige Vorgehensweise und für den richtigen Service entscheiden.

Die Vorteile auf einen Blick

ClivE unterstützt bzw. bietet folgende Funktionen:

  • Microservices nach ISA mit einem eigenen Architektur-Ansatz
  • Containerisierung für verteilte Umgebungen (Cloud-Umfeld) und Integration
  • Kubernetes zur Orchestrierung von Containern und erteilten Umgebungen
  • Knative für Serverless
  • Erweiterungen für Build und Deployment von Services (Pipelining)
  • Eine MoM für Messaging mit Kafka/Flink
  • Erweiterungen für die Überwachung eines Cloud-basierenden Betriebs mit End-to-End-Monitoring, Logging und Tracing

ClivE bietet einen umfangreichen Methoden-Baukasten an:

  • Rezepte zur Umsetzung Cloud-basierter Verfahren. Diese sind sofort lauffähig. Über „Variationen“ kann der Kunde verschiedene Möglichkeiten ausprobieren
  • Verschiedene Konzepte
  • Unterschiedliche Templates
  • Verschiedene Produkte

Artikel empfehlen:

14.05.2019
Kategorien:
Ausgabe 23 - 2019
Core & Transactional Banking

Schlüsselwörter
Cloud Transformation
Cloud-Computing-Architektur
Cloud Migration
Microservice
Open Source
Modular

Aktuelles von Experten für Experten